15€ RABATT MIT DEM CODE "PRE15"

Stephan Murphy

FIFA 22 FUT

Im Ultimate Team-Modus von FIFA 21 gehörten die Innenverteidiger zu einer aussterbenden Gattung. Wie EA dem in FIFA 22 entgegenwirkt, erfahrt ihr hier.

In FIFA 21 nahm die Geschwindigkeit der Spieler eine essenzielle Rolle ein. Das führte dazu, dass Innenverteidiger mehr und mehr aus den Formationen der Gamer verschwanden. Im FUT-Modus ist die Fünferkette mit zusätzlichen Außenverteidigern auf der Innenverteidiger-Position zum Standard geworden. Die meisten angestammten Innenverteidiger waren einfach zu langsam und passten damit nicht zur Meta des Spiels. Die sogenannte „Fullback-Meta“ entstand.

Überarbeitete Verteidigung

Dass nicht jeder davon begeistert war, ständig gegen eine 5er-Kette mit schnellen Außenverteidigern zu spielen, ist kein Geheimnis. Deshalb hat EA SPORTS für FIFA 22 einige Änderungen in der Defensive vorgenommen. Mit der neuen taktischen KI können die Verteidiger mehr als Einheit agieren. Das "Defensive Awareness"-Attribut ist dabei das Wichtigste, um die Wirksamkeit der Verhaltensweisen der Verteidiger zu bestimmen.

Laut EA SPORTS hat die "defensive Arbeitsgeschwindigkeit und Ermüdung einen erheblichen Einfluss auf die defensive Positionierung der Spieler". Wird in FIFA 22 ein Spieler, der kein Innenverteidiger ist, auf der Position des zentralen Abwehrspielers aufgestellt, dann wirkt sich das negativ auf seine defensive Positionierung aus. Ob diese Maßnahme den gewünschten Effekt hat, wird sich jedoch erst mit der Veröffentlichung von FIFA 22 zeigen.

Die GAMERS ACADEMY ist weltweit die #1 im FIFA-Coaching. Check unseren CLUB ab und wir zeigen dir, wie du der Beste in FIFA wirst.